Termine / Aktuelles

Termine

Zeugnisse in Zeiten von Corona

Eltern und Kinder sind stark verunsichert – Lernmittelfreiheit jetzt!

Immer schon ist der Tag der Zeugnisausgabe – gerade zu Beginn der Sommerferien, immerhin ist es ja ein Versetzungszeugnis – ein aufregender Tag. Ist das Ziel erreicht, die Versetzung geschafft oder gefährdet? Kann ich beruhigt in die Ferien gehen und mich auf den Neustart danach freuen? Oder muss ich Angst und Sorgen haben? Besonders in diesem Jahr ist die Verunsicherung groß, wissen viele Schüler und Schülerinnen und ihre Familie doch noch nicht, wie es überhaupt weitergehen soll oder kann. Viele Fragen – viele Sorgen: Holen Sie sich Hilfe, rufen Sie an!

„Hinter den Kindern, Jugendlichen und Eltern liegen Wochen der Unsicherheit und manchmal auch Angst. In manchen Familien ist es zu Konflikten gekommen, anderen gelang es, als Familie zusammenzurücken“, resümiert Matthias Hoffmann, Koordinator der Landesarbeitsgemeinschaft der Nummer gegen Kummer.

2020_06_19 PM NgK Zeugnisse in Zeiten von Corona.docx

  • Sorgentelefon Rendsburg: 04331-76577
  • Nummer gegen Kummer:
  • 0800 111 0 333 (für Kinder/Jugendliche
  • 0800 111 0 550 (Eltern)
  • www.familienprotal.de
  • http://www.nina-info.de
  • http://www.nummergegenkummer.de

Gerade in diesen schwierigen Zeiten benötigen Familien und Schulkinder jede Unterstützung, die sie bekommen können. Da kommt die Initiative, einen weiteren Schritt in Richtung Lernmittelfreiheit zu machen gerade richtig.

„Die mit dem digitalen Distanzunterricht infolge der Corona-Maß- nahmen verbundene Verlagerung von Lernprozessen in die familiären Räume verschärft die oh- nehin bestehende Bildungsungerechtigkeit zulasten von Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien in einem erheblichen Umfang. Es ist deshalb höchste Zeit, endlich die notwendigen Konsequenzen zu ziehen und eine konkrete Umsetzung zur Kostenreduktion ab- zuleiten“, mahnt die Landesvorsitzende Irene Johns.

6_2020_PM_Lernmittelfreiheit_LV

Damit die Ferien nicht langweilig werden – aber mit Maß und Maske !

MUSEUMSCARD 2020 STARTET AM 13. JUNI

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche in über 100 Museen in SH

Viele Familien kann – aus welchen Gründen auch immer – nicht in den Urlaub fahren und leider finden auch viele der bekannten Ferienaktivitten nicht statt (z. B. kein Jerry Town). Also heisst es, nach anderen Möglichkeiten suchen – Museen können da eine spannende Alternative sein.

“Vom 13. Juni bis zum 1. November öffnen über 100 Museen im Land wieder ihre Türen für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Kunst und Kultur, Technik und Naturphänomene erleben ohne dafür Eintritt zu bezahlen – das alles geht mit der MuseumsCard.”

Lesen hier weitere Informationen   BriefSCHULE_MuseumsCard2020  sowie hier die Liste der teilnehmenden Museen: Museen2020http://www.meine-museumscard.de

Ortsverband Rendsburg Kinderschutzbund

hilft  Familien in schwieriger finanzieller Situation in der aktuellen Coronakrise

Damit das. alles Pandemie-kompatibel ist, hilft der Kinderschutzbund u.a. mit den nicht mehr wegzudenkenden Masken:

RENDSBURG Der Kinderschutzbund Rendsburg beteiligt sich an der landesweiten Aktion, Schutzmasken an Kinder und Eltern zu verteilen. Denn die Situation habe sich für viele Familien, die unter finanziellen Sorgen leiden, durch die Corona Pandemie noch weiter verschlimmert. „Viele Familien können derzeit schon den täglichen Bedarf an Lebensmitteln kaum decken. Hinzu kommt die Isolation der Kinder in be-engten Wohnungen, was zu Frust, Langeweile und möglicherweise zu Auseinandersetzungen führt“, so Vorsitzender Horst Reibisch. PM-DKSB-RD-Corona

Corona: für viele Familien ein Stresstest – kein Kind alleine lassen!

 Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Irene Johns ruft dazu auf,

sich rechtzeitig Hilfe zu holen und warnt vor unentdeckter Gewalt gegen Kinder.

Foto: dpa

KIEL 7. April 2020 In dem Interview stellt Johns vier Dinge heraus, die jetzt besonders wichtig sind:

  1. Kinder brauchen feste Tagesabläufe, unbedingt auch mit einem Spaziergang. Sie sollten nicht zu lange sich selbst überlassen werden und der Medienkonsum sollte nicht zu hoch sein, sonst sind Frust und Aggression programmiert.
  2. Gespräche sind wichtig. Wenn Eltern merken, dass ihre Kinder Ängste haben, brauchen sie  altersentsprechende Antworten. Bei kleinen Kindern reicht es oft schon, wenn die Eltern sagen: Mama und Papa passen auf dich auf.
  3. Sinnvoll ist auch, dass man die Ansprüche an sich selbst nicht zu hoch setzen sollte. Es geht doch jetzt einfach darum, die Zeit zusammen zu überstehen.
  4. Und – besonders wichtig: Wer wirklich nicht weiter weiß und sich überfordert fühlt, sollte sich rechtzeitig Hilfe holen, bevor einem alles über den Kopf wächst und es zu Gewalt gegen Kinder kommt.

Das Interview: https://www.shz.de/regionales/hamburg/kinderschutzbund-chefin-irene-johns-fuer-familien-ist-die-corona-krise-ein-stresstest-id27957742.html

Der Kinderschutzbund ist für Sie da – auf Landesebene aber auch lokal.

Kein Kind alleine lassen !

Missbrachsbeauftragter der Bundesregierung startet Soforthilfe u.a. mit diesem link: http://www.kein-kind-alleine-lassen.de

Röhrig: “Kinder müssen wissen: Sie sind jetzt nicht alleine!”

Lesen Sie hier die Pressemitteilung: Pressemitteilung_Corona-Soforthilfe_Kein Kind alleine lassen

und hier den flyer: UBSKM_Hilfe-Flyer

Sorgentelefon: 04331-76577

Nummer gegen Kummer: 0800 111 0 333 (für Kinder und Jugendliche

Elterntelefon: 0800 111 0 550

Hilfetelefon Sexueller Mißbrauch: 0800 22 55 530

Hilfe bei Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016

http://www.nina-info.de

http://www.nummergegenkummer.de

http://www.familienportal.de

5. März 2020 – Mitgliederversammlung !!!

“Wir Kinder haben Rechte!”

Am 5.3.2020 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des OV Rendsburg statt.
Wir trafen uns um 18.30 im Restaurant Dalmatien", Schlossplatz 7, Rendsburg.
Neben den üblichen Tagesordnungspunkten konnten wir u.a. die Theaterpädagoginnen Claudia Schmidt und India Roth hören. 
Ihr Thema: "Aktivitäten der Theaterpädagogik in Rendsburg - Möglichkeiten der Kooperation". Hier zeichnen sich Möglichkeiten der Kooperation ab.

Vielen Dank für die rege Teilnahme!!

Einen Überblick über die Aktivitäten des OV Rendsburg können Sie in einem

“best off” in unserem Rundbrief lesen: Rundbrief Februar 2020

Bürgerpreis 2020 !

Der Kinderschutzbund Rendsburg e.V. hat anlässlich des

Jahresempfangs der Stadt Rendsburg den diesjährigen Bürgerpreis erhalten!!!

Rendsburg 15. Januar 2020 Auf dem Jahresempfang der Stadt Rendsburg würdigte die Stadt den “Einsatz (des örtlichen Kinderschutzbundes) zur Umsetzung der in der UN-Kinderrechtskonvention verankerten Rechte für Kinder und das Engagement, zum einen Kindern und Familien in Notlagen zu helfen und zum anderen durch präventive Maßnahmen die Gesundheit von Kindern zu fördern …” . Bürgermeister Gilgenast wies in seiner Rede darauf hin, dass der 1978 gegründete OV “durch große und kleine Aktionen erreicht, Kindern und Familien in Not zu helfen.”

In seiner Dankesrede wies Horst Reibisch als Vorsitzender des OV Rendsburg darauf hin, dass Kinder keine kleinen Erwachsenen seien, sondern Menschen mit eigener Würde und eigenen Rechten und erinnerte an die Initiative “Kinderrechte ins Grundgesetz”. “Jedes siebte Kind in Deutschland lebt in dauerhaft in Armut. Zu viele Kinder fallen durch die Maschen des sozialen Netzes” gab Reibisch zu bedenken. Er dankte der Stadt Rendsburg für die Ehrung sowie vor allem den vielen Spendern ohne deren Unterstützung die vielfältigen Aktionen (von der gesunden Ernährung über Schwimmunterricht bis zur Einzelfallhilfe) nicht durchgeführt werden könne.

Zudem freuen wir uns über großzügige Spenden aus dem Besucherkreis – vielen Dank !!

Foto: Jan-Hendrik Frank, Schleswig-Holsteinische Landeszeitung
den Bericht der Landeszeitung: https://www.shz.de/lokales/landeszeitung/rendsburgs-stadtpraesident-thomas-krabbes-richtet-weckruf-an-die-kanalverwaltung-id27000607.html

Rendsburg sucht die Bücherfee

„Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit. Es wäre, als ob man aus dem verzauberten Land ausgesperrt wäre,

aus dem man sich die seltsamste aller Freuden holen könnte.” (Astrid Lindgren, 1956)

Der Rendsburger Kinderschutzbund organisiert den Bücherkauf und die Verteilung an Rendsburger Grundschulen.

Mit einer regelmäßigen Spende können Sie diese Aktion gezielt unterstützen!

Immer zum 1.10. d.J.: Deutscher Kinderschutzbund IBAN DE79 2145 000 000 1044 70 Stichwort: “Bücherfee”

Mehr Infos finden Sie hier:

Bücherfee DKSB OV Rendsburg

Viele Kinder haben in den letzten Jahren von dieser Aktion profitiert:

                               

Aktuelles

Endlich Kinder und Armut wahrnehmen !!

Es wird immer deutlicher, dass bei der Bewältigung der CoronaKrise, Kinder, Jugendliche und Armut nicht angemessen berücksichtigt werden.

“Offensichtlich ist der Politik die Gewerbefreiheit wichtiger als die Rechte der Kinder!” so heißt in einer Pressemitteilung des […]

KSA 1-2020: Das Kind im Bild

Wir schauen mit dieser Ausgabe ein wenig hinter die Kulissen der Darstellung von Kindern in der Malerei oder Fotographie.

Folgen Sie mit uns in die Geheimnisse von Motiv und Präsentation….

[…]