Seit vielen Wochen demonstrieren Kinder und Jugendliche freitags u.a. für den Klimaschutz: https://fridaysforfuture.de

Der DKSB hat hier eine klare Position:

“Fridays for Future ist inzwischen eine weltweite Bewegung einer Generation, die auf demokratische Art und Weise versucht, Gehör für ihre Interessen zu finden.

Der DKSB begrüßt es, wenn Kinder und Jugendliche demokratische Beteiligungsformen entwickeln und auf diesem Wege versuchen, ihre Interessen durchzusetzen.

Art. 8 Absatz 1 des Grundgesetzes garantiert das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, Art. 5 Abs. 1 die Meinungsfreiheit. Dies bedeutet, grundsätzlich dürfen auch Kinder und Jugendliche demonstrieren.

Es ist nun Aufgabe der Politik, die Interessenwahrnehmung der Kinder und Jugendlichen ernst zu nehmen.”

https://www.dksb.de/de/artikel/detail/der-kinderschutzbund-zur-protestbewegung-fridays-for-future-freie-meinungsaeusserung-ist-auch-ein-rec/

 

In der neuen KSA 2.19, S. 21 findet sich ein Zwischenruf, den Sie auch an dieser Stelle nachlesen können: Fridays for Future-KSA 2.19

 

Das Organisationsteam der Bewegung aus Krefeld hat dem DKSB am 4. April 2019 nun auch das Gutachten von Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A. Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Leipzig/Berlin Fridays for Future: Verfassungsschranken für Sanktionen bei schulischer Abwesenheit Kurzgutachten im Auftrag des Solarenergie-Fördervereins Deutschland e.V. Endfassung vom 31.3.2019 übersandt.

Gutachen FFF